Tipps, Tricks und Mittel zur korrekten Latex-Reinigung und -Pflege!

Latexfashion ist auf Grund seiner natürlichen Beschaffenheit ein empfindliches Material. Wenn du möglichst lange Freude an deinem Outfit aus Latex haben möchtest, dann hat LLdeSaxe Fashion in diesem redaktionellen Beitrag ein paar wichtige Tipps zur richtigen Pflege, dem korrekten Umgang und zur Lagerung.

Du solltest wissen, dass Latex aus Kautschuk besteht. Dieses von der Natur geschaffene Material unterliegt natürlichen, chemischen Prozessen und Reaktionen. So können beispielsweise eine falsche Lagerung zu unschönen Verfärbungen führen und eine fehlende Pflege dazu, dass sich das Latex langsam zersetzt oder irreparabel verklebt.

Es ist wichtig, Latexkleidung zu waschen. Aber wie ist es richtig?

Wenn du deine Kleidung aus Latex getragen hast, solltest du sie sofort waschen. Fett und Schweiß schaden dem Material. Lege dein Latex Oberteil, Kleid oder Hose in ein Handwaschbecken oder in die Badewanne. Nutze klares, lauwarmes Wasser. Gebrauche gerne ein mildes Shampoo und wasche das Latex mit der Hand gründlich von innen und außen. Nutze keine Waschmittel, Geschirrspülmittel oder sonstigen Haushaltsreiniger. Hänge die Latex-Teile auf Kleiderbügel und lasse sie an der Luft abtropfen und trocknen.

Tipp!
Gib dem Wasser einen Schuss Vivishine Silikonöl hinzu. Beim Reinigen verteilt sich ein leichter Ölfilm auf das gesamte Material. Auf diese Weise hat die Oberfläche einen gleichmäßigen Glanz. Von innen ist es gut geölt, so dass du das Kleidungsstück einfacher anziehen kannst und du verhinderst ein Zusammenkleben des Materials. Mit Silikonöl eingelassene Latex-Kleidung brauchst du nicht mehr einpudern.

UV-Strahlen schaden dem Latex-Material. Tipps zum korrekten Lagern!

Die Latex-Kleidung muss unbedingt trocken eingelagert werden. Die Feuchtigkeit zieht ansonsten in das Material und bildet unschöne (milchige) Verfärbungen. Ein seichter Ölfilm auf der Oberfläche verhindert ein Verkleben, wenn es länger nicht angezogen wird. Das gilt für Latex Kleider ebenso, wie für alle anderen Latex-Bekleidungen.

Da Latex aus einem Naturprodukt gewonnen wird, unterliegt es bei gewissen Witterungsbedingungen chemischen Prozessen. Die UV-Strahlen im Sonnenlicht schaden dem Material. Daher ist die Latex-Kleidung, zwingend dunkel zu lagern. Am besten nutzt du einen lichtdichten Kleidersack aus Kunststoff und hängst ihn in deinen Schrank. So verhinderst du den unliebsamen „Latexkrebs“, dies ist ein Zersetzungsprozess, und/oder dass das Material matt und trübe wird.

Tipp!
Ein Kleidersack aus Kunststoff verhindert, dass es zu unschönen Verfärbungen kommen kann, wenn Latexteile zu eng zusammenhängen. Durch zu starken Druck von hellem auf dunklem Latex oder Metall kommt es zu unschönen Verfärbungen. Das wäre vor allem schade bei sehr wertvollen Kleidungsstücken wie einem Latex-Catsuit!

Verfärbungen bei Latexkleidung vorbeugen

Kupfer und alle Buntmetalle sind des Latex Feind. Sind diese Materialien in die Bekleidung eingearbeitet oder werden sie an das Latex gepresst, beispielsweise durch falsches Lagern, entstehen unschöne Verfärbungen. Insbesondere bei weiteren Accessoires, Modeschmuck, Jeansknöpfen, Geld, Gürtelschnallen und Schuhen ist darauf zu achten, dauerhaften, metallischen Kontakt zu vermeiden.
Diese Verfärbungen können nicht mehr entfernt werden!

Bei transparenter oder heller Kleidung (weiß, jadegrün, rosa u. s. w.) kann es vorkommen, dass andere Kleidungsstücke Farbpigmente abgeben, welche an diesen empfindlichen Latexstücken unschöne Flecken verursachen. Daher raten wir, diese Latexteile immer getrennt aufzubewahren oder mit einem Zwischenschutz zu versehen.

Tipp!
Klemme bei metallischen Kleiderklemmen ein Stück Papier dazwischen, damit die Metallklemme nicht direkt das Latex berührt.

Des Weiteren sollte man auch mit Körperpflegeprodukten und Parfüm sorgsam umgehen und es nicht direkt mit der Kleidung in Verbindung bringen. Ganz besonders schädlich ist Theaterschminke. Diese enthält viele Fettstoffe und zerstört und verfärbt das Latex.

Latexkleidung so anziehen, dass nichts kaputt geht.

Lange Fingernägel können das Aus für deine wertvolle Latexkleidung bedeuten. Aber auch jeder andere spitze Gegenstand, wie Ringe, bilden eine Gefahrenquelle. Am besten legst du deinen Ring vor dem An- und Auskleiden deiner Latex-Leggings ab. Bei langen Fingernägeln achte darauf, dass du nie damit ins Material greifst.

Nimm das Material flach in deine Hand. Das gilt auch, wenn deine Fingernägel nicht besonders lang sind. Bitte streiche das Latex über deine Haut, als das du daran ziehst. Die einfachste Variante in hautenge Latexkleidung zu kommen, ist das Verwenden von "Vivishine" Silikonöl als Anziehhilfe. Es ist fettfrei und speziell für Latex entwickelt.

Dem Silikonöl sollte man vor allem bei transparentem Latex den Vorzug geben, da die Transparenz dadurch erst richtig zur Geltung kommt. Bei unseren Latex-Fotoshootings wird nur Silikonöl verwendet, um beste Resultate bei der Optik unserer fotografierten Latexkleidung zu erzielen.

Tipp!
Wir raten, niemals vor dem Tragen Hautpflegeprodukte, wie Creme oder Lotion, zu nutzen. NIE ein anderes Öl (Baby-Öl) oder fetthaltiges Produkt zum Anziehen verwenden. Es würde das Latex in sehr kurzer Zeit zerstören!

Was beim Tragen von Latex unter normaler Textil-Kleidung zu beachten ist

Das Tragen von Latex unter normaler Textil-Kleidung ist eine sehr erregende Sache. Das Material wird allerdings an den Stellen, welche Kontakt mit dem Textilgewebe haben, einer reibenden Belastung ausgesetzt. Insbesondere im Bereich der Knie oder Ellbogen kann das Latex matt und dann nicht mehr auf Dauer zum Glänzen
gebracht werden. Durch diese Abnutzungserscheinung wird das Material an diesen Stellen auch anfälliger gegenüber Dehnungsbelastungen.

Es gelten weitere Vorsichtsmaßnahmen, wenn Kunststoffe das Latex berühren. Silikon oder andere weiche Materialien (z. B. bei Dildos) sollten nicht zu lange mit dem Latex in Berührung kommen. Lass solche Artikel nicht über Nacht auf der Kleidung liegen. Das Latex-Material fängt zu wellen an und wird dann an dieser Stelle nach einiger Zeit brüchig. Das passiert deswegen, weil manche Kunststoffe Weichmacher beinhalten, welche das Latex zerstören können.

Tipp!
Es gibt die Möglichkeit, deine Latexkleidung zu chlorieren. Der Vorteil ist, das chlorierte Teile nicht eingeölt werden müssen. So vermeidest du, dass Silikonöl an deine textile Kleidung kommt.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.